Innenansicht der Runge-Orgel in Döbbersen, Foto: Heiko Preller

Kleine und große Königinnen

Details unserer Orgeln

Zwei Mal Buchholz und einmal Mehmel stecken in der Orgel

Orgel von Carl August und Carl Friedrich Buchholz, 1838 und Friedrich Albert Mehmel, 1871 in der St.-Nickolai-Kirche in Wotenik, Foto: Heiko Preller

Erbaut worden war die Orgel mit einem Manual und Pedal. Sie besaß 8 Register. Das war für den relativ kleinen Kirchenraum durchaus respektabel. Wer es war, der eine Veränderung der Orgel anschob, ist nicht bekannt. Respektvoll blieb der gesamte Buchholz-Bestand erhalten und Friedrich Albert Mehmel (Stralsund) fügte 1878 ein zweites Manual hinzu, das mit romantischen und Flöten-Registern besetzt wurde. Damit entstand ein klanglich vielseitiges Instrument.

Disposition: zwei Manuale, Pedal, mechanische Schleiflade, 12 Register

1. Manual / C-f3

  • Bordun 16‘
  • Principal 8‘
  • Gedact 8‘
  • Octava 4‘
  • Flöte 4‘
  • Quarte 2fach

2. Manual / C-f3

  • Geigenprincipal 8‘
  • Salicional 8‘
  • Flauto amabile 8‘
  • Flauto dolce 4‘

Pedal / C-d1

  • Subbaß 16‘
  • Violone 8‘

 

  • Pedalcoppel
  • Manualcoppel
  • Calcantenglocke
  • Evacuant

Sie hören diese Orgel in diesem Konzert.

Zurück