Innenansicht der Runge-Orgel in Döbbersen, Foto: Heiko Preller

Kleine und große Königinnen

Details unserer Orgeln

Eine besondere Augenweide ...

St.-Andreas-Kirche Nehringen, Foto: Heiko Preller

... ist das Gehäuse der Orgel. Es stammt aus dem 18. Jahrhundert. Der Orgelbauer und die genaue Bauzeit sind nicht ermittelt. Die Annahme, dass es sich um eine Orgel des Rostocker Caspar Sperling (Rostock) gehandelt haben könnte, bleibt nur Vermutung. Die Mehmel-Orgel blieb ohne Verluste erhalten und wurde 1994 durch den Orgelbau W. Sauer (Frankfurt/Oder) restauriert.

Disposition: zwei Manuale, Pedal, mechanische Schleifladen, 13 Register

1. Manual / C-f3

  • Bordun 16‘
  • Principal 8‘
  • Viola di Gamba 8‘
  • Gedact 8‘
  • Octave 4‘
  • Rohrflöte 4‘
  • Progressiv harmonica 2-3fach

2. Manual / C-f3

  • Geigenprincipal 8‘
  • Flauto amabile 8‘
  • Flauto amabile 4‘

Pedal / C-d1

  • Subbass 16‘
  • Gedactbass 8‘
  • Violon 8‘

 

  • Manual Coppel
  • Pedal Coppel
  • Calcantenruf

Sie hören diese Orgel in diesem Konzert.

Zurück