Konzerte-Detail

Samstag ·

Stadtkirche Neustrelitz

Orgel von Barnim Grüneberg, 1893


Arvid Gast

Im Mittelpunkt des Programms stehen zwei Fantasien über den Choral "Wie schön leuchtet der Morgenstern". Reimann schrieb sein Werk 1896 für die damals neue Neustrelitzer Orgel, während Reger auf dieses Werk reagierte, indem er selbst ebenfalls eine Fantasie über denselben, bekannten Choral komponierte. Straube wiederum, Schüler von Reimann und unermüdlicher Förderer Reger's und dessen Freund, war sicher nicht ganz unbeteiligt daran, dass Reger sich mit dem Genre der "Choralfantasie" beschäftigt hat. Er komponierte zwar nicht selbst, agierte aber gern als Bearbeiter und Herausgeber von Orgelwerken, wie z.B. den Praeludien und Fugen des II. Peters-Bandes der Orgelwerke Bachs.

Die Neustrelitzer Orgel bietet alle Möglichkeiten, um diese Musik "originalgetreu" zum Klingen zu bringen, legt dieses Instrument doch Zeugnis ab über den künstlerisch und handwerklich hochstehenden Orgelbau des 19. Jahrhunderts.


Der Künstler

Arvid Gast

Arvid Gast wurde 1962 in Bremen geboren und studierte Orgel und Kirchenmusik in Hannover. Bereits während des Studiums gewann er mehrere Orgelwettbewerbe und übernahm 1990 das Amt des Organisten und Kantors an der Hauptkirche St. Nikolai zu Flensburg. 1993 wurde er als Professor für Orgel an die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig berufen und zum Leipziger Universitätsorganisten ernannt.
Seit 2004 ist Arvid Gast Professor für Orgel und Sprecher des Studienganges Kirchenmusik an der Musikhochschule Lübeck und wurde im Januar 2005 zum Organisten der St. Jakobi-Kirche Lübeck mit ihren bedeutenden historischen Orgeln ernannt. 2007 rief er den "Internationalen Dieterich-Buxtehude-Wettbewerb" ins Leben, der alle 3 Jahre in Lübeck ausgetragen wird. Darüber hinaus war er von 2008 bis 2014 Titularorganist der Konzerthalle "Georg-Philipp-Telemann" in Magdeburg.
Mit Joachim Pliquett, dem Solotrompeter des DSO-Berlin, bildet er seit 1979 ein festes Duo (www.pliquett-gast.de).
Arvid Gast konzertiert und unterrichtet in allen europäischen Ländern, sowie in Japan, Korea, den USA und Südamerika; als Juror wirkte er bei vielen renommierten Wettbewerben u.a. in Tokyo, Graz, Leipzig und Alkmaar mit. Im Jahre 2019 hatte er eine Gastprofessur am renommierten Oberlin-Conservatory Ohio/USA inne.
Zahlreiche Aufnahmen für Funk und Fernsehen sowie diverse CD-Einspielungen vermitteln einen lebendigen Eindruck von der Breite und Vielfalt seines Repertoires, wobei die Werke des norddeutschen Barocks, Johann Sebastian Bachs und der Deutschen Romantik eine ganz besondere Stellung einnehmen.


Mit freundlicher Unterstützung des Heimatverbandes Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit dem Kultusministerium Mecklenburg-Vorpommern

DER SPIELORT:

Zurück