Konzerte-Detail

Sonntag ·

Nossendorf

Orgel von Carl August Buchholz, 1823


Ensemble Nobiles und Franz Danksagmüller (Orgel)

Zwischen sehr alt und sehr neu wechselt die Musik des Nachmittagskonzerts. Das Vokalensemble Nobiles und Franz Danksagmüller an der Orgel führen Sie in verschiedene Jahrhunderte und Genres. Auch wenn sich in der Moderne Sinusschwingungen mit der menschlichen Stimme verbinden so gibt es viele Ähnlichkeiten zwischen der Musik Perotins aus dem 12. Jahrhundert und dem “ascendo sin(π)” aus dem Jahr 2019.


Die Künstler

Ensemble Nobiles (Foto:Christian Wolf)

Das Leipziger Vokalquintett Ensemble Nobiles blickt auf ein mehr als zehnjähriges künstlerisches Schaffen zurück. Das Repertoire reicht von der spätmittelalterlichen Messe bis zur Moderne. Schwerpunkte sind sowohl weltliche Männerchöre der Romantik, insbesondere Werke von Mendelssohn Bartholdy, Schumann und Reger, als auch ein umfangreiches kirchenmusikalisches Werkgut. Erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet das Ensemble mit zeitgenössischen Komponisten, u.a. Manfred Schlenker, Volker Bräutigam, Fredo Jung und Jeremy Rawson.
Mehrere CDs wurden bereits veröffentlicht. Neben zahlreichen Konzerten in der Bundesrepublik, darunter bei renommierten Festivals wie dem Bachfest Leipzig und dem Schleswig-Holstein Musik Festival, war Ensemble Nobiles u.a. bereits in den Niederlanden, Frankreich, Finnland, Spanien, der Schweiz, Norwegen, Australien, Neuseeland und Singapur zu Gast.Ensemble Nobiles ist Botschafter des musikalischen Bildungscampus forum thomanum Leipzig.
Ensemble Mobiles besteht aus Paul Heller, Christian Pohlers, Benjamin Mahns-Mardy, Lukas Lomtscher, Lucas Heller

 

Franz Danksagmüller (Orgel)

Der Komponist und Organist Franz Danksagmüller vereint in seinen innovativen Projekten, Kompositionen und Live-Elektronik Performances ein weites künstlerisches Spektrum. In seiner Arbeit lotet er die Verbindung von historischer und neuer Musik sowie von klassischen Klangkörpern und neuesten elektronischen Instrumenten immer wieder neu aus. Seit 2005 ist er Professor für Orgel und Improvisation an der Musikhochschule Lübeck. Als Juror ist er bei bedeutenden Orgelwettbewerben tätig, u.a. in Haarlem, Alkmaar, Lübeck und St. Albans. Seit 2015 ist er Gastprofessor an der Musikhochschule in Xi´an in China, ab September 2018 Gastprofessor an der Royal Academy of Music in London.


DER SPIELORT:

Das Konzert wurde nach Wotenick in die St.-Nikolai-Kirche verlegt.
Die dortige Orgel wurde von C. A. Buchholz und F. A. Mehmel, 1838 sowie 1878 gebaut .

Dieser Inhalt eines Drittanbieters wird aufgrund Ihrer fehlenden Zustimmung zu Drittanbieter-Inhalten nicht angezeigt.

Klicken Sie hier um Ihre Einstellungen zu bearbeiten.

Video- und Audioaufzeichnung, Schnitt und Bearbeitung: Philipp Drese

Zurück