Konzerte-Detail

Donnerstag ·

Kirche Zierke

Orgel von Barnim Grüneberg, 1898


Stephen Bronk (Bassbariton) und Lukas Storch (Orgel)

Gemeinsam erkunden Stephen Bronk und Lukas Storch diese Jahreszeit in romantischen Gesängen und Liedern, u.a. von Brahms, Mendelssohn, Schubert, sowie in heiteren Orgelstücken. Zwischen dem geistlichen Impuls von Pfingsten und Himmelfahrt und dem weltlichen Frühjahrsbekennen bekommt das Programm sein ganz eigenes Flair...


Der Künstler

Lukas Storch (Orgel)

Lukas Storch, geboren 1988 in Templin, aufgewachsen in Lychen/Uckermark, studierte von 2008 bis 2015 Kirchenmusik (A-Diplom) und Orgel (Master) an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale) und anschließend bis 2017 Improvisation (Master, Abschluss mit Auszeichnung) an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Diverse Meisterkurse für Orgel und Orgelimprovisation bei Zuzana Ferjenčíková, Guy Bovet und Ludger Lohmann u.a. ergänzen stetig seine Ausbildung. Von 2013–2018 war Lukas Storch als Kirchenmusiker in Leipzig-Marienbrunn, sowie freischaffend als Konzertorganist und Dozent für Künstlerisches und Liturgisches Orgelspiel, sowie Jazz- und Popularmusik an der Ev. Hochschule für Kirchenmusik Halle und dem Kirchenmusikalischen Seminar der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland tätig. Seit Oktober 2018 ist er Kirchenmusiker in der Ev.-luth. Kirchengemeinde Strelitzer Land.

Stephen Bronk

Stephen Bronk (Bassbariton)

Der US-amerikanische Bassbariton studierte Gesang in Köln und schloss seine stimmliche Ausbildung in New York ab. Als Ensemblemitglied an den Opernhäusern Saarbrücken, Bonn und Düsseldorf gastierte er auch regelmäßig in zahlreichen anderen Häusern in Deutschland. Auf europäischen Buhnen machte sich Stephen Bronk einen Namen. Neben Auftritten bei den Salzburger Festspielen und beim Savonlinna Opernfestival, in den USA, Taiwan und Shanghai, hat er auch einen Tätigkeitsschwerpunkt in Südamerika, wo er mehrfach beim Amazonas Opernfestival in Manaus, beim Intl. Musikfestival in Campos do Jordão, an den Opernhäusern in São Paulo und Rio de Janeiro und dem Opernfestival in Belém in Brasilien zu hören war. Als Konzertsolist wurde Stephen Bronk bei großen Konzert- und Rundfunkorchestern in Deutschland, Norwegen, Holland, der Schweiz, Italien, sowie Brasilien und Japan verpflichtet. Der Empfänger des renommierten brasilianischen Musikpreises "Carlos Gomes" 2006 ist seit 2008 Mitglied des Ensembles der Deutschen Oper Berlin, wo er sich mit seinem reichhaltigen Repertoire in Bass- und Bassbariton-Rollen in Opern von Wagner, Verdi, Strauss, Puccini sowie im französischem OEvre einbringen kann.


DER SPIELORT:

Zurück