Konzerte-Detail

Donnerstag ·

Klosterkirche Zarrentin

Orgel von Friedrich Wilhelm Winzer, 1844


Franz Danksagmüller (Orgel, Live-Electronic), Johannes Fischer (Schlagzeug) und Alexander Goldstein (Lichtinstallation)

Das Programm zur Eröffnung ist ein Statement zu den Orgelspielen: Verneigung vor der Geschichte, Ausloten von Verbindungen in die Gegenwart und das Eintauchen in alte und neue Klänge. Es erwartet Sie ein akustisches und visuelles Feuerwerk mit Werken von Felix Mendelssohn-Bartholdy, G. F. Händel, Steve Reich, Improvisationen und Rekompositionen.


Die Künstler

Franz Danksagmüller (Orgel, Live-Elektronik)

Der Komponist und Organist Franz Danksagmüller vereint in seinen innovativen Projekten, Kompositionen und Live-Elektronik Performances ein weites künstlerisches Spektrum. In seiner Arbeit lotet er die Verbindung von historischer und neuer Musik sowie von klassischen Klangkörpern und neuesten elektronischen Instrumenten immer wieder neu aus. Seit 2005 ist er Professor für Orgel und Improvisation an der Musikhochschule Lübeck. Als Juror ist er bei bedeutenden Orgelwettbewerben tätig, u.a. in Haarlem, Alkmaar, Lübeck und St. Albans. Seit 2015 ist er Gastprofessor an der Musikhochschule in Xi´an in China, ab September 2018 Gastprofessor an der Royal Academy of Music in London.

Johannes Fischer (Schlagzeug)

Johannes Fischer wird von der Presse als der Klangzauberer unter den Schlagzeugern gefeiert. Mit ungeahnter Leichtigkeit, impulsiver Spielfreude und Einfühlsamkeit berührt der vielseitige Künstler sein Publikum. Mühelos begeistert Johannes Fischer seine Hörer auch mit den poetischen Qualitäten seines umfangreichen Instrumentariums, dem er eine faszinierende Vielfalt magischer Klänge entlockt. Seine Auseinandersetzung mit Musik erfolgt nicht nur aus Sicht des Interpreten, sondern umfassender, auch als Komponist, improvisierender Instrumentalist, Lehrer und Dirigent. Dabei genießt er die Bandbreite und Vielfältigkeit seiner unterschiedlichen Betätigungsfelder und deren inspirierende Wechselwirkungen.


Mit freundlichen Unterstützung der

DER SPIELORT:

Zurück